FAQ - häufige Fragen

I. Fragen zu den Produkten und Druckverfahren

 

1. SIEBDRUCK

Was ist eigentlich Siebdruck?
Siebdruck mit Sonderfarben – was ist so gut daran?
Eignen sich Siebdruckaufkleber als Autoaufkleber?
Bieten Sie auch transparente Aufkleber an?
Kann ich auch Hinterglasaufkleber (innen an der Scheibe klebend) bestellen?
Hilfe, ich habe nur ein gedrucktes Muster! Wie finde ich heraus, welche Pantone oder HKS-Farbe ich bestellen muss?
Kann man auch T-Shirts oder anderes textiles Material im Siebdruck bedrucken?

2. ECOSOLVENTDRUCK (Digitaldruck)

Und was ist Ecosolvent-Druck und welche Haltbarkeit darf man erwarten?
Wo liegt der Vorteil bei Ecosolventaufklebern?

3. FLEX-/FLOCKDRUCK und textile Veredlungen

Gibt es noch andere Möglichkeiten mein Motiv aufs Textil zu bekommen?
Sind Textilveredlungen wie Stickereien, Nieten und Strass möglich?

4. OFFSETDRUCK

Bieten Sie auch andere Druckverfahren für Aufkleber an?
Gibt es auch gestanzte Aufkleber mit eigenen Formen?
Kann ich auch andere Printmedien über elke-thieme.de beziehen?

 

Fragen zum Bestellablauf: Anfrage, Bestellung, Versand

Wie funktioniert eine individuelle Anfrage?
Wie kann bestellt werden?
Wie bezahlen?
Welche Versandmöglichkeiten gibt es und wieviel kostet der Versand?
Versenden Sie auch ins Ausland?
Was tun bei Beanstandungen und Reklamationen?
Wie sieht es mit dem 14-tägigen Widerrufsrecht für Endverbraucher aus?
Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

 

Fragen zu den Druckdaten

In welcher Form sollen die Druckdaten geliefert werden?
Wohin mit den Daten?
Wie Druckdaten für den Siebdruck vorbereiten?
Wie muß man Stanzungen bzw. Stanzlinien anlegen?
Ich habe nur Daten aus Photoshop. Was nun?
Wie Druckdaten für Ecosolvent-Digitaldruck vorbereiten?
Wie sind Druckdaten für Flex- und Flockdruck auf Textil  (Cut-out/Plotter) vorbereiten?
Was ist bei Druckdaten für den Offsetdruck zu beachten?

Ich bin immer bestrebt, diese FAQ zu verbessern. Welche Frage fehlt Ihrer Meinung nach? Bitte zögern Sie nicht, mich zu anzusprechen, wenn Sie eine Frage auf dem Herzen haben.

 

Fragen zu Produkten und Druckverfahren

Die verschiedenen Druckverfahren haben unterschiedliche Stärken – und leider auch Schwächen. Ich berate Sie gerne und finde gemeinsam mit Ihnen das optimale Druckverfahren heraus.

 

1. SIEBDRUCK

Was ist eigentlich Siebdruck?
Siebdruck ist ein Durchdruckverfahren. Dabei wird eine pastöse Farbe mit Hilfe eines Gummirakels durch eine Druckform auf das Textil gedruckt. Die Anfertigung der Druckform (Sieb/Schablone) für den Siebdruck kann mithilfe verschiedener Techniken geschehen. Im professionellen Bereich dominieren fotochemische Verfahren. Hierfür wird das Sieb mit einer lichtempfindlichen Emulsion beschichtet, danach getrocknet, mit UV-Licht bestrahlt und sodann mit Wasser ausgewaschen. Während der Belichtung mit UV-Licht liegt ein Positiv­film (Druckvorlage) zwischen dem Siebgewebe und der Belichtungs­lampe. Die belichteten Stellen härten aus, wodurch die Maschen des Siebdruck­gewebes verschlossen werden. Die nicht belichteten Stellen der Emulsion bleiben löslich und können ausgewaschen werden. An den nicht belichteten Stellen ist das Gewebe also farbdurch­lässig. Pro Druckfarbe muss ein Sieb angefertigt werden. Mehrfarbige Motive werden durch entsprechend viele Druckgänge verschiedener Farbabstufungen oder mit Hilfe einer Rasterstruktur wiedergegeben.

Vorteile des Siebdruckes:

Nachteile des Siebdruckes:

Sonderfarben (spot colour) – was ist so gut daran?
Vorteilhaft ist beim Siebdruck die Verwendung von Sonder­farben (Pantone oder HKS), mit deren Hilfe Farbtöne dargestellt werden können, die außerhalb des Farbumfanges der Prozess­farben liegen. Sonderfarben sind daher oft besonders brillant. Auch Metallicfarben, Tagesleuchtfarben (Neonfarben) oder Nachleucht­farben (z.B. Phosphor) können im Siebdruck gedruckt werden. Empfehlenswert ist die Verwendung von Sonderfarben in Farbbereichen, in denen die menschliche Wahrnehmung besonders empfindlich auf Farbabweichungen reagiert, nämlich in Violett-Tönen und bei Pastelltönen. Oder in Farbbereichen, in denen der Offsetdruck seine Schwächen hat, wie z.B. bei leuchtendem Orange, bei Tiefgrün oder Tiefblau.

Eignen sich Siebdruckaufkleber als Autoaufkleber?
Ja, Siebdruckaufkleber sind besonders langlebig und eignen sich besonders gut als Auto­aufkleber oder Outdoor­aufkleber. Siebdruckfarben bilden eine dickere Farbschicht, als dies beispielsweise beim Offset- oder Digitaldruck der Fall ist. Durch die dickere Farbschicht und dadurch, dass mehr Pigmente enthalten sind, sind Siebdruck­farben länger lichtbeständig sowie haben eine höhere Leuchtkraft.

Bieten Sie auch transparente Aufkleber oder gestanzte Freiformen an?
Aber selbstverständlich. Starten Sie einfach eine Anfrage über mein Siebdruck-Anfrage-Formular oder schreiben Sie eine Email an .

Kann ich auch Hinterglas­aufkleber (Hinterkleber), die von innen an der Scheibe kleben, haben?
Ja, das ist möglich. Dazu wird transparentes Aufklebermaterial mit einer weißen Trennschicht verwendet. Ich berate Sie bezüglich Fenster­aufklebern bzw. Aufklebern mit beid­seitig sichtbarer Bedruckung gerne.

Hilfe, ich habe nur ein gedrucktes Muster!
Wie finde ich heraus, welche Pantone oder HKS-Farbe für einen Nachdruck benutzt werden muss?

Dabei helfe ich Ihnen gerne weiter. Bitte senden Sie ein Muster an meine Postadresse. Alternativ können Sie die entsprechenden Farb­fächer oder Photoshops Farb­bibliotheken zum Abgleich benutzen. Eine nette Online-Ressource zur Farbauswahl ist www.perbang.dk – beachten Sie aber bitte, dass gedruckte Farben und Monitor­farben voneinander abweichen können und die Berechnung der Farbähnlichkeiten auf dieser Seite rein mathematisch erfolgt.

Kann man auch T-Shirts oder anderes textiles Material im Siebdruck bedrucken?
Natürlich! Siebdruck ist der Klassiker für die wirtschaftliche Bedruckung von Textilien in Auflagen ab ca. 20 Stück. Im Sieb­druck stellt jede Farbe einen eigenen Arbeits­gang dar. Pro Farbe muss ein Sieb belichtet und eingerichtet werden. Die Farben werden nacheinander auf das Textil gedruckt. Daher gilt: je mehr verschiedene Farben - desto teurer wird das Ganze! Die Fixkosten für die Sieb­belichtung und Einrichtung der Siebe relativieren sich jedoch mit höherer Auflage. Die Verwendung hoch pigmentierter Textil­farben garantiert eine intensive Farbigkeit und die lange Haltbarkeit der Bedruckung

Im direkten Siebdruck wird hoch pigmentierte Farbe direkt auf das Textil gedruckt. Die Farbe wird als Vollton verdruckt, d.h. dass auf einer bestimmten Stelle entweder Farbe durchs Sieb gedruckt wird – oder eben nicht. Der Druck von Transparenzen und Verläufe (Tonwert­abstufungen) ist bei der Verwendung von Vollton­farben nicht zu empfehlen.

Druckfarben für direkten Siebdruck auf Textil sind so eingestellt, dass sie auch auf dunklen Textilien hervorragend decken. Textilfarben können nur in einem relativ groben Raster gedruckt werden: die Maschen­größe der Siebe muss passend zur Konsistenz der Druckfarbe ausgewählt werden. Daraus resultieren mehrere Einschränkungen, so könnten beispielsweise die Konturen etwas unscharf erscheinen. Deswegen ist für die Wiedergabe von sehr feinen Details der direkte Siebdruck auf Textilien nur eingeschränkt zu empfehlen.

Halbton­darstellungen wie z.B. fotografische Vorlagen oder Verläufe müssen gerastert, also in einzelne druckbare Punkte aufgelöst werden. Allerdings limitiert auch hier die Maschengröße die Feinheit des Rasters und somit die Anzahl der Tonstufen. Als Faustregel gilt: je gröber das Raster, desto stufiger werden die Verläufe.

Eine weitere interessante Möglichkeit, eine Bedruckung aufs Textil zu bringen, ist der Siebdruck-Transfer. Dabei wird ein spezielles Übertragungs­papier „besiebdruckt” und der Druck wird dann mittels einer Transfer­presse vom Papier auf das Textil übertragen. Ich plane in Kürze hier Möglichkeiten anzubieten, bei einem Sammeldruck für Siebdruck­transfers teilnehmen zu können.

Wie Sie Druckdaten für den Siebdruck erstellen, erfahren Sie unter dem Punkt „Wie Druckdaten für den Siebdruck vorbereiten”? Und sonst noch? Ich erstelle Ihnen gerne ein Angebot und berate Sie, ob Ihr Druckmotiv für den Siebdruck geeignet ist. Gerne passe ich Ihr Motiv an das gewünschte Druckverfahren an.

 

2. ECOSOLVENTDRUCK (Digitaldruck)

Was ist Ecosolvent-Druck und welche Haltbarkeit darf man erwarten?
Ecosolventdruck ist eine Spielart des Digitaldrucks. Mittels eines überdimensionierten Tintenstrahl­druckers (Ink Jet) wird die Ecosolvent-Tinte auf das Druckmedium aufgebracht. Als farbgebende Substanzen werden leistungsfähige Pigmente verwendet, die mittels eines Haft­vermittlers auf dem Druckmedium befestigt (man kann auch sagen: geklebt) werden. Um die Pigmente während des Druckprozesses geschmeidig zu halten, werden organische Lösemittel verwendet. Diese Lösemittel gibt es als „Soft Solvents” und als „Hard Solvents”. Soft-Solvents sind weniger aggressiv als Hard-Solvents, benötigen aber länger zum Trocknen bzw. für schnelleres Trocknen zusätzliche Wärme. Die milderen Soft-Solvents werden auch als Ecosolvents bezeichnet. Die Haltbarkeit des Aufklebermaterials auf dem zu beklebenden Untergrund hängt von der Ebenheit sowie Fett- und Staubfreiheit desselben ab. Die Ecosolvent-Tinten selber sind ca. 3 Jahre UV-beständig. Dabei wird von einer durchschnittlichen mitteleuropäischen UV-Belastung ausgegangen.

Wo liegt der Vorteil bei Ecosolvent-Aufklebern?
Der Vorteil des Ecosolvent­druckes liegt darin, dass auch kleinere Auflagen ohne hohe Fixkosten kostengünstig und vor allem schnell hergestellt werden können. Außerdem kann auf demselben Gerät nicht nur gedruckt, sondern auch ausgeschnitten werden. Üblicherweise werden im Ecosolvent­druck Outdoor-Aufkleber, Fahrzeug­beschriftungen, textile Banner und Fahnen gedruckt. Ich kann Ihnen Ecosolvent­aufkleber auf Endformat geschnitten oder angeschnitten auf Rolle anbieten. Fragen Sie einfach per Email an .

 

3. FLEX-/FLOCKDRUCK und (textile Veredlungen)

Gibt es noch andere Möglichkeiten mein Motiv aufs Textil zu bekommen?
Hat ein Motive nur wenige Farben und keine Farbverläufe bietet sich Flex- bzw. Flockdruck an. Flex- bzw. Flockdruck ist ab einer Stückzahl von einem Stück möglich (und auch wirtschaftlich). Flex- bzw. Flockfolie wird ausgeschnitten und mittels einer Heißpresse auf das Textil aufgebracht. Es sind mittlerweile sehr dünne und dehnbare Flexfolien am Markt erhältlich, so dass sich der optische Eindruck und der Griff kaum von direktem Siebdruck unterscheidet. Flockfolie hingegen zeichnet sich durch einen samtigen Flor und einen festeren Griff aus. Flex- bzw. Flockfolien sind auch mit Spezialeffekten wie z.B. Glitter, Hologrammen, aufpoppendem Schaum oder als retroreflektierende Oberfläche erhältlich.

Weitere Möglichkeiten zur Bedruckung von Textilien wäre ein Digitaldruck auf spezielle Transferfolien oder aber ein Textil-Direktdruck - bei beiden Druckverfahren sind auch Halbtonvorlagen (fotorealistische Vorlagen) umsetzbar.

Ich berate Sie gerne, um die beste Möglichkeit für Ihre Ansprüche und Ihren Geldbeutel herauszufinden. Gerne übernehme ich auch die Gestaltung bzw. Anpassung Ihres Druckmotivs.

Sind Textilveredlungen wie Stickereien, Nieten und Strass möglich?
Dies plane ich in näherer Zukunft anzubieten.

 

4. OFFSETDRUCK

Bieten Sie auch andere Druckverfahren für Aufkleber bzw. Aufkleberbögen an?
Ja, ich kann Ihnen ganze Bögen UV-Offsetaufkleber aus Folienmaterial oder aus Haftpapier liefern. Es gelten bestimmte Mindeststückzahlen (ab 500 Bögen) und die Mindestgröße der Druckbögen ist B3 (50x35 cm, bedruckbare Fläche ca. 48x33 cm). Bei Interesse fragen Sie bitte über mein Kontaktformular oder per Email an an.

Gibt es auch gestanzte Aufkleber mit eigenen Wunsch-Formen?
Aufkleber im Offsetdruck können einzeln auf Format geschnitten, nach Ihren individuellen Wünschen ausgestanzt oder angestanzt auf Bögen geliefert werden. Fragen Sie danach. Ein individuell zugeschnittenes Angebot führt öfters zu einem günstigerem Preis.

Kann ich auch andere Printprodukte über elke-thieme.de beziehen?
Sicherlich, da ist einiges möglich! Bitte fragen Sie einfach danach.

 

Fragen zum Bestellablauf: Anfrage, Bestellung, Versand

Wie funktioniert eine Anfrage bei elke-thieme.de?

1. Ihre individuelle Anfrage
Ich lege großen Wert auf persönliche Beratung meiner Kunden. Ich bin zu folgenden Zeiten telefonisch erreichbar: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr unter 0351/1608171. Sie können mir jederzeit eine Email an schreiben oder mein Anfrageformular bei Jivi.de benutzen. Über meine Anfrageformulare haben Sie auch die Möglichkeit, eine Datei zur Voransicht hochzuladen. Es werden dabei folgende Dateiformate akzeptiert: .jpg, .jpeg, .tif, .bmp, .png und .zip. Folgende Dateiformate bitte als Archiv gepackt hochladen, da sie sonst aus technischen Gründen nicht als Dateiupload akzeptiert werden: .pdf, .psd, .eps, .cdr, .ai, .fh. Die Größe der Uploaddatei ist auf 2000 KB beschränkt. Ich melde mich bei Ihnen, wenn etwas unklar ist bzw. wenn ich mehr Informationen benötige.

2. Mein Angebot
Innerhalb kurzer Zeit erhalten Sie mein Angebot – gegebenenfalls mit mehreren Alternativen. Mein individuelles Angebot enthält eine Angebotsnummer.

Wie kann bestellt werden?
Möchten Sie mein individuelles Angebot annehmen, so bestellen Sie am einfachsten per Email. Sie können mir auch ein Fax schicken oder Ihre Bestellung/Druckdaten per CD mit der guten alten Post senden. Sollten Sie mein Angebot annehmen, müssen Sie mir spätestens zu diesem Zeitpunkt Ihre druckfertigen Daten übermitteln bzw. gewisse Freigaben erteilen. Ich freue mich über Ihren Auftrag und bin bemüht, ihn zu Ihrer vollsten Zufriedenheit abzuwickeln.

Ich bestätige den Eingang Ihrer Bestellung umgehend per Email und informiere Sie über meine AGB sowie über Ihr Widerrufsrecht. Nach Prüfung Ihrer Druckdaten erhalten Sie meine Auftragsbestätigung per Email. Sollten Fehler erkennbar sein, melde ich mich per Email oder telefonisch.

Wie bezahlen?
Bitte beachten Sie, dass ich bei Aufträgen, bei denen ich in Vorleistungen gehen muss, eine angemessene Anzahlung verlangen kann. Private Kunden (Verbraucher) werden ausschließlich gegen Vorkasse oder gegen Nachnahme beliefert. Gewerbliche Kunden (Unternehmer) bezahlen bitte mittels Vorkasse, Nachnahme und nach zwei erfolgreichen Aufträgen auch gegen Rechnung. Beide Kundengruppen können auch gerne Paypal zur schnelleren Zahlung nutzen. Die dafür notwendigen Daten teile ich Ihnen rechtzeitig per Email, telefonisch oder per Fax mit.

Welche Versandmöglichkeiten gibt es und wieviel kostet der Versand?
Informationen ü die Versandmöglichkeiten finden Sie hier, in meinen Versandhinweisen.

Was tun bei Beanstandungen und Reklamationen?
Bitte melden Sie sich bei mir. Ich bin immer bemüht, Beanstandungen zu Ihrer Zufriedenheit zu klären. Reklamierte Ware muss zurückgesandt werden. Ich lasse Ihnen gerne einen Rücksendeschein zukommen bzw. erstatte die Rücksendekosten.

Wie sieht es mit dem 14-tägigen Widerrufsrecht für Endverbraucher aus?
Über die Konditionen der Rücksendung lesen Sie bitte meine Widerrufsbelehrung und meine AGB Punkt X - Rücksendungen.

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
Siehe Datenschutzerklärung.

 

Fragen zu den Druckdaten

In welcher Form sollen die Druckdaten geliefert werden?

Bitte verwenden Sie Programme aus dem grafischen Bereich, mit denen man hochwertige Druckdaten herstellen kann z.B. Adobes Creative Suite, Corel Draw, Freehand oder QuarkXpress. Daten aus Office-Programmen (Word, Powerpoint) sind zur Herstellung von Druckvorlagen ungeeignet und verursachen meist erheblichen Mehraufwand.   

Achtung: bitte speichern Sie Ihre Druckdaten unter einem aussagekräftigen Dateinamen und – soweit vorhanden – unter Angabe Ihrer Angebotsnummer ab.

Wohin mit den Daten?
Grundsätzlich gibt es für die Zusendung der Druckdaten und anderer Auftragsunterlagen mehrere Möglichkeiten:

(1) per Email: Senden Sie mir Ihre Druckdaten bitte vorrangig per Email (als Emailanhang). Denken sie bitte daran, die Datei unter einem aussagekräftigen Dateinamen und – falls vorhanden, der Anfragenummer abzuspeichern. Sollte es bei Ihrem Email-Anbieter eine Größen-Beschränkung für Emailanhänge geben, dann versuchen Sie bitte die folgenden Möglichkeiten.

(2) Ich hole mir Ihre Daten auch bei einem 1-Click-Hoster (z.B. rapidshare.de, megaupload.com, hotfile.com, netload.in, senduit.com und wie sie alle heißen) ab. Bitte senden Sie mir dazu zeitnah den Downloadlink (Download-URL). Die Daten müssen von Ihnen aussagekräftig benannt werden: also mit Ihrem Namen (und ggf. Firmennamen) und - soweit vorhanden, der Angebotsnummer. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen der in Anspruch genommenen Dienstleister. In Abhängigkeit vom gewählten Dienstleister wird Ihre hochgeladene Datei automatisch 30 Minuten bis 90 Tage nach dem letzten Download gelöscht. Sollte ein Löschlink (kill-link) angegeben werden, so notieren bzw. speichern Sie sich diesen Löschlink (Lösch-URL) bitte. Sie haben mit dem Löschlink die Möglichkeit, die bereitgestellte Datei vor Ablauf der oben genannten Verfallsdauer wieder zu löschen. Hinweis: nicht bei allen 1-Click-Hostern ist ein Löschlink verfügbar. Ich werde den Downloadlink (und auch den Löschlink) in keinem Fall weitergeben bzw. andersweitig verbreiten.

(3) Für die Zusendung von Produkt- oder Farbmustern, von Datenträgern oder anderen Auftragsunterlagen nutzen Sie bitte meine Postadresse.

Wie Druckdaten für den Siebdruck vorbereiten?
Druckvorlagen für den Siebdruck sollen üblicherweise als Strichgrafik oder als Vektoren vorliegen. Strich (auch Bitmap) bedeutet, dass für jedes Pixel definiert ist, ob dieses Pixel belichtet oder nicht belichtet wird (schwarz oder weiß). Graustufen bzw. echte Halbtöne existieren bei einer Strichgrafik nicht. Vektoren definieren die zu druckenden Bildobjekte als mathematische Funktion und haben theoretisch eine beliebig hohe Auflösung.

Wie geht man nun am besten vor? Ein guter Anfang ist es, wenn man mehrfarbige Vektor­zeichnungen so organisiert, dass jede Farbe auf einer einzelnen Ebene liegt. Weitere Informationen für Fortgeschrittene finden Sie weiter unten. Bezeichnen Sie jede Farbe/jede Ebene mit der gewünschten Farbnummer (Palette: Pantone solid coated). Sollten Sie Hilfe bei der Bestimmung einer Sonderfarbe benötigen, wenden Sie sich bitte an mich.

Sie haben die Möglichkeit, mir eine offene Datei oder ein PDF zu schicken. Bei offenen Dateien sind Schriften mitzuliefern. Haben Sie von Ihrem Wunschmotiv nur eine Skizze vorliegen, so setze ich Ihre Vorlage gegen einen Aufpreis gerne digital um.

Es folgen nun Hinweise für die Erstellung von Siebdruck-Daten für Fortgeschrittene:

♦ Volltonfarben müssen auch als solche angelegt werden. Verwenden Sie für das Anlegen der Sonderfarben die Farb­bibliotheken oder „neues Farbfeld - Farbart: Volltonfarbe”. Essentiell für die Belichtung der Siebe ist die korrekte Benennung der Vollton­farbe, nicht die Anzeige auf dem Bildschirm.

♦ Überdrucken/Aussparen korrekt anlegen:
Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Volltonfarben korrekt überdrucken oder aussparen. Im Normalfall, d.h. beim Druck auf weißes Material, sollten Sonderfarben aussparen: d.h. andere unter der Sonderfarbe liegende Farben werden automatisch entfernt. Damit ist sichergestellt, dass die Sonderfarbe direkt auf den weißen Untergrund gedruckt wird. Überprüfen Sie das korrekte Aussparen bzw. Überdrucken mit der Überdruckenvorschau und/oder in der Separationsvorschau.

♦ Verwenden Sie im Zusammenhang mit Vollton­farben keine Transparenzen bzw. keine Ebenen­verrechnungs­methoden, die intern mit Transparenzen arbeiten!  

♦ Über- bzw. Unterfüllen-Einstellungen werden normalerweise von der Druckerei vorgenommen, da diese Ihre Produktions­parameter am besten kennt. Ausnahme bilden Dateien mit Sonderfarben aus einem Bildbearbeitungsprogramm wie z.B. Photoshop.

♦ Bitte nach Abschluss Ihrer Design-Arbeit alle nicht verwendeten Sonderfarben aus Ihrer Farbpalette/­Datei löschen

♦ PDF-Export bzw. Speichern als PDF: In den PDF-Export­funktionen bzw. bei den Speichern-Eigenschaften, den Dokument-Raster­funktionen und im Druckfarben­manager muss sichergestellt werden, dass Vollton­farben beim Schreiben des PDF nicht klammheimlich in CMYK umgewandelt werden. Die Volltonfarben müssen beibehalten werden. Dies ist mit der Separationsvorschau oder mit Tools wie z.B. Acrobat zu überprüfen.

Sollten Sie bezüglich der Dateierstellung unsicher sein, können Sie sich gerne an mich wenden.

Wie muß man Stanzungen bzw. Stanzlinien anlegen?
Stanzlinien als 1pt-Vektorlinie auf einer extra Ebene anlegen und die Ebene als „Stanz” bezeichnen (bei offenen Dateien). Planen Sie fertige Druck-PDFs abzugeben, sollten Sie Stanzlinien als ebenfalls als 1pt-Vektor­linien in einer frei gewählten Sonderfarbe (welche Sie „Stanz” nennen) anlegen. Die Sonderfarbe „Stanz” ist auf Überdrucken zu stellen.

Durchzustanzende (engl. DIE-CUT) Formen kennzeichnet man mit einer durchgehenden Linie. Anzustanzende Formen (engl. KISS-CUT) mit einer gestrichelten Linie.

Es ist umlaufend auf genügend Abstand zum Motiv - mindestens 1,5 mm, besser 2 mm - zu achten. Stanzmesser werden aus scharfen Metallblechen hergestellt. Durch die Dicke des Metalls ergeben sich Beschränkungen bei sehr spitzen Winkeln oder sehr feinen Details aufgrund von Material­verdrängung. Achten Sie deshalb auf gemäßigte und ausgeglichende Formen.

Ich berate Sie gerne hinsichtlich einer geeigneten Stanzlinie bzw. übernehme die Erstellung.

Ich habe nur Daten aus Photoshop. Was nun?
Generell ist zu überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, die Photoshop-Daten zu vektorisieren. Insbesondere, wenn es sich um ein Logo handelt. Wie Sie bestehende Druckdaten für den Siebdruck mit Photoshop aufbereiten, erfahren Sie ausführlich in diesem openbook von Galileo. In Kürze: Palette Kanäle: neuen Volltonfarb­kanal anlegen und konform für die Weiter­bearbeitung benennen. Überall dort, wo die Sonderfarbe gedruckt werden soll, muss im Vollton­farbkanal 100% Schwarz liegen. Wichtiger Hinweis: bitte benutzen Sie in Photoshop NICHT das vorgefertigte schwarze Farbfeld („Gulaschschwarz”), sondern legen Sie selber ein schwarzes Farbfeld mit 100% K an. Mit einer Auswahl nehmen Sie alle Bereiche auf, die in der Sonderfarbe erscheinen sollen. Text kopieren Sie oder schreiben Sie neu ebenfalls mit 100% K. Bei mehreren Volltönen müssen Sie mehrere Kanäle anlegen.

Die Fläche unter der betrachteten Vollton­fläche ist auszusparen. Denken Sie daran, dass Sonderfarben auch lasierend angemischt sein können und deswegen der Druck immer auf weißen Untergrund erfolgen muss. Wenn sich lasierende Farben gegenseitig überdrucken, kann das zu unerwünschten Effekten führen. Druckdaten aus Photoshop, die für den Siebdruck vorgesehen sind, sollten manuell überfüllt werden. Das bedeutet, das der Bereich, der mit Sonderfarbe gefüllt wird, um wenige Pixel vergrößert werden muß. Das kann mit erweiterten Auswahlen bewerkstelligt werden.

Zum Abschluss die Datei bitte auf Hintergrund­ebene reduzieren und als .psd oder .tif speichern, die Volltonkanäle bleiben trotzdem erhalten. Sie können sich auch an mich wenden – ich helfe gerne weiter.

Wie Druckdaten für Ecosolvent-Digitaldruck vorbereiten?
Die maximale Druckauflösung für Ecosolvent-Produkte ist 1200 dpi. Ob Sie eine derart hohe Auflösung benötigen hängt auch vom Betrachtungsabstand ab. Für Banner und große Plakate reicht 150 dpi, für Broschüren, Flyer und Aufkleber rate ich zu 300 dpi Auflösung.

Wie sind Druckdaten für Flex- und Flockdruck auf Textil (Cut-out/Plotter) vorbereiten
Für geplottete Folien im Flex- oder Flockdruck ist eine (oder mehrere) durchgehende Kontur(en) nötig. Da das Plottermesser entlang der Stanzlinie geführt wird, muss es sich um geschlossene Pfade handeln.

Was ist bei Druckdaten für Aufkleber im Offsetdruck zu beachten?

Allgemeine Layout-Hinweise für Offsetdruck

♦ klein gedruckte Texte (besonders in Antiqua-Schriftarten) und dünne Linien sollten nicht aus Vierfarb­mischungen gesetzt werden, weil Passer­ungenauigkeiten den Text unscharf erscheinen lassen könnten
Lösung: verwenden Sie für kleinen Text reine Skalenfarben (z.B. 100 % K oder 100% Cyan) oder Sonderfarben

♦ kleiner negativer Text auf Farbflächen, die aus Vierfarb­mischungen bestehen, kann zulaufen
Lösung: am besten Grotesk­schriften (Sans Serif) verwenden, noch besser Grotesk in halb fett und leicht gesperrt

♦ kleiner negativer Text auf Farbflächen, die aus Vierfarb­mischungen bestehen, kann ebenfalls zu Passer­problemen führen
Lösung: negativen Text nur auf Flächen aus reinen Skalenfarben oder Sonderfarben setzen